Home‎ > ‎Beiträge‎ > ‎

Internationale deutsche Taekwondo Meisterschaft

veröffentlicht um 10.10.2017, 15:54 von stefan Huber   [ aktualisiert: 10.10.2017, 15:56 ]

Erfolgreich zeigten sich die Taekwondosportler des Kampfsportteam Bühl-Rastatt auf der Internationalen Deutschen Taekwondo Meisterschaft welche dieses Jahr in Troisdorf bei Köln stattfand. Insgesamt erkämpften sich die Bühler und Rastatter Taekwondokämpfer drei erste, einen zweiten und einen dritten Platz.

Auf der Meisterschaft waren alle Wettkampfdisziplinen des Taekwondo wie Formenlauf, Bruchtest und Leichtkontaktwettkampf angeboten. Aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland waren rund 400 Wettkämpfer angereist um sich im Wettkampf zu messen.  Für das Kampfsportteam Bühl-Rastatt starteten Jenny Dahlström, Luka Radic, Nick Greetz, Halil Mercan, Dimitry Wagner, Nicolas Risse und Stefan Huber jeweils im Leichtkontakt Wettkampf. Zuerst musste Luka Radic in der Kidsklasse bis 150cm der Schwarzgurte antreten. Er konnte seinen Erfolg vom letzten Jahr souverän wiederholen und stand am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Nick Gretz startete anschließend in der Farbgurtklasse bis 150cm. Bis ins Halbfinale konnte er sich gut durchkämpfen. Im Halbfinale musste er sich dann knapp geschlagen geben und wurde am Ende leider nur Vierter. Halil Mercan fegte in der Jugendklasse der Farbgurte bis 170cm seine Gegner förmlich von der Matte. Er gewann alle Kämpfe einschließlich des Finales ohne einen Gegentreffer und wurde verdient Erster. Bei den jugendlichen Farbgurten über 180cm reichte es für Dimitry Wagner leider nur für den unglücklichen vierten Platz. Nicolas Risse ging konnte sich bei den Erwachsenen Farbgurten souverän ins Finale vorkämpfen. Am Ende musste er sich mit zwei zu sechs Punkten geschlagen geben und wurde deutscher Vizemeister. Stefan Huber erreichte bei den Schwarzgurten über 83kg den dritten Platz.  Jenny Dahlström startet bei den Damen im Leichtkontakt-Durchkämpfen in der Klasse bis 68kg. Motiviert von den vorangegangenen Erfolgen marschierte sie ebenfalls bis ins Finale durch und konnte dort ihre Gegnerin mit starken Kicks und schnellen Schlägen deutlich kontrollieren. Am Ende gab ihre Finalgegnerin sogar auf und Jenny gewann verdient und wurde deutsche Meisterin.

Comments